.htaccess

.htaccess-Dateien sind Konfigurationsdateien auf Verzeichnisebene beim Apache HTTP Server. Diese erlauben es, das Verhalten des Webservers in verschiedenen Verzeichnissen unterschiedlich zu bestimmen. Zwar wird die Vorgehensweise des Webservers eigentlich in der zentralen Konfigurationsdatei definiert. Diese liegt allerdings an einem Ort, auf den der Webmaster in der Regel keinen Zugriff hat und weshalb die .htaccess-Datei notwendig wird.

In der .htaccess-Datei können Regeln aufgestellt und so unter anderem Weiter- oder Umleitungen sowie Fehlermeldungen eingerichtet, ein Zugriffsschutz für Verzeichnisse angelegt oder die URL-Struktur geändert werden (zum Beispiel domain.de statt www.domain.de). Damit die in der Datei aufgestellten Regeln auch greifen können, müssen die entsprechenden Pakete und funktionale Erweiterungen im Webserver vorhanden sein.

Die Befehle in der .htaccess-Datei gelten jeweils für das Verzeichnis, in dem es abgelegt wird, sowie sämtliche Unterverzeichnisse. Sollen in einem Unterverzeichnis andere Regeln gelten, muss für dieses eine neue .htaccess-Datei angelegt werden.

Um eine .htaccess-Datei zu erstellen, wird lediglich ein Texteditor benötigt. Die lokal erstellte Datei kann anschließend in das Hauptverzeichnis der Domain hochgeladen werden.

.htaccess
Rate this post
« Zurück zum Glossar
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*