Dass das CMS WordPress heute weitaus mehr ist als ein reines CMS (Content Management System ) zum Bloggen, ist mittlerweile keine Überraschung mehr. Der Siegeszug von WordPress durch die weltweite CMS-Landschaft ist absolut beeindruckend und hält weiter an.

Kurz zum Hintergrund: WordPress ist ein kostenloses sogenanntes Open-Source-System, also in der Weiterentwicklung für Programmierer weltweit offen.

Als WordPress-Erfinder gilt Matt Mullenberg. Zusammen mit anderen Entwicklern gründete er das Unternehmen Automattic, das die Weiterentwicklung von WordPress koordiniert. Automattic bietet daneben auch kostenpflichtige Services für das CMS.

In diesem Beitrag möchte ich 9 grundlegende Fragen zum CMS WordPress beantworten, um die Hintergründe dazu näher zu beleuchten. Außerdem wird Ihnen dieser Beitrag zeigen, warum das CMS so erfolgreich geworden ist.

Warum ist das CMS WordPress so erfolgreich?

WordPress ist mittlerweile das weltweit am weitesten verbreitete Content Management System (CMS) – und das nicht ohne Grund!

WordPress ist gerade für Nicht-Programmierer sehr einfach und flexibel in der Handhabung. Es bietet professionelle Design-Möglichkeiten und etliche Funktionalitäten. Responsive Design, also die automatische Anpassung von Websites auf Smartphones und Tablets ist ebenso von vornherein mitberücksichtigt.

Zudem liebt Google WordPress, sprich das System ist schon von sich aus gut für Suchmaschinen optimiert (SEO). Nicht zuletzt ist WordPress ein verhältnismäßig sicheres System und wir permanent weiterentwickelt.

Eine naheliegende Alternative zu WordPress wären Website-Baukästen wie zum Beispiel Jimdo. Gerade für private oder kleinere Projekte sind diese geeignet. Jimdo und Co. haben jedoch deutlich weniger Gestaltungsmöglichkeiten und Funktionen.

Man sieht: Die Beantwortung der Frage nach den Erfolgsgründen von WordPress bringt eine ganze Reihe von Antworten mit sich. Und da die Liste der Vorteile noch deutlich weiter geht, haben wir dazu einen eigenen Blogpost verfasst: 27 Vorteile, die für WordPress als CMS sprechen

Wo liegt der Unterschied zwischen WordPress.com und WordPress.org?

wordpress.org

wordpress.org

Mit WordPress.org mieten Sie sich bei einem Hoster eigenen Webspace und installieren dort die kostenlose WordPress Software. Dies ist auch die gängige Methode, wenn es um WordPress Websites geht.

Nun können Sie auswählen aus tausenden Themes und Plugins, mit denen Sie Ihre WordPress Website gestalten und mit Funktionen ausstatten können.

wordpress.com

wordpress.com

WordPress.com ist auch kostenlos, aber in Design-Optionen und Funktionen gegenüber WordPress.org sehr reduziert.

Sie bekommen stattdessen ein begrenztes Set an Optionen, müssen dafür aber auch keinen Webspace bei einem externen Hoster buchen. Allerdings haben Sie so auch keine eigene Domain, sondern etwas, das in etwa so aussieht: name.wordpress.com

Für welche Unternehmen eignet sich das CMS WordPress?

Vor allem kleinere und mittlere Unternehmen nutzen das CMS WordPress. Denn es vereint für sie vor allem zwei starke Vorteile:

  • Eine WordPress Website kann in puncto Webdesign und Sicherheit absolut professionell und auf dem neuesten Stand der Technik ausgestaltet werden.
  • Oft haben kleine und mittlere Unternehmen keine eigene IT-Abteilung, wollen aber nicht bei jeder kleinen Anpassung ihre WordPress Agentur anrufen. Das CMS ermöglicht ihnen, auch als Nicht-Programmierer Anpassungen an Inhalten und Design der Website vorzunehmen.

Lesen Sie in diesem Beitrag weitere Einzelheiten, warum sich WordPress gerade für kleinere und mittlere Unternehmen eignet: WordPress für Business-Websites – Warum das CMS ideal für kleine und mittlere Unternehmen ist

Aber: Auch wenn der Fokus eher auf kleinen und mittleren Unternehmen liegt, erstellen auch immer mehr große Player ihre Website mit WordPress als CMS. Wenn Sie wissen möchten, welche dies sind, können Sie in diesem Beitrag 20 Beispiele finden von großen Marken, die WordPress als CMS nutzen.

Welche Arten von Websites sind mit WordPress als CMS möglich?

Website ist nicht gleich Website. Je nach Einsatzzweck gibt es ganz unterschiedliche Arten von Websites. Wer sind im Internet ein wenig herumsurft und drauf achtet, wird schnell verschiedene grundlegende Muster erkennen.

Einige der wichtigsten Arten von Websites, die sich mit dem CMS WordPress umsetzen lassen, haben wir in diesem Blogpost etwas näher vorgestellt: Welche Arten von Websites passen zu Ihnen?

Ist mit WordPress als CMS auch ein Onlineshop möglich?

Auf jeden Fall.

Nötig ist dazu eine Erweiterung des CMS namens WooCommerce, die Sie kostenlos erhalten. WooCommerce ist ein vollwertiger Online-Shop, der sich seinerseits auch wieder mit etlichen Extensions etc. je nach Funktionsbedarf erweitern lässt.

WooCommerce

WooCommerce Website

Außerdem hat WooCommerce viele interessante Schnittstellen zu Marktplätzen wie Amazon oder Ebay.

Ist das CMS WordPress wirklich kostenlos?

Die WordPress Software, also das CMS ist definitiv kostenlos. Auch diverse Themes und Plugins sind kostenlos. Wenn Sie ein komplettes WordPress Projekt betrachten, dann werden im Regelfall jedoch gewisse Kosten auftreten.

Beauftragen Sie eine WordPress Agentur, dann fallen dort logischerweise Kosten an. Bauen Sie die Website selbst, bleiben die Kosten aber sehr überschaubar, siehe nächste Frage.

Was brauche ich alles für eine WordPress Website?

Wenn Sie den oben empfohlenen Weg über WordPress.org wählen, dann benötigen Sie folgende Komponenten:

  • WordPress-Software von WordPress.org (kostenlos)
  • Webspace beim Hoster, beispielsweise bei all-inkl.com (ca. 5 bis 10 Euro monatlich)
  • Domain (ist oft beim Hoster im Webspace-Paket inkludiert)
  • Theme direkt über´s WordPress-Backend (kostenlos) oder auf Marktplätzen wie Themeforest. Wir empfehlen hier v.a. das Enfold Theme (59 $)
  • Plugins direkt über´s WordPress-Backend (kostenlos) oder auf Marktplätzen wie Codecanyon (ab 1 $ bis zu höheren Beträgen, auch mit Abonnements)

Lohnen sich die Kosten für Premium Themes gegenüber kostenlosen Themes?

Solange es keine kleine Hobby-Website werden soll, würde ich schon sagen, ja.

enfold

Premium Theme Enfold

Viele kostenlose Themes sehen auf den ersten Blick gut aus und sind auch durchaus solide mit guten Funktionen. Allerdings bieten sie normalerweise keine so komfortablen und umfassenden Layout Builder wie beispielsweise das Enfold Theme.

Außerdem ist immer fraglich, ob und in welchem Turnus ein kostenloses Theme weiterentwickelt und an aktuelle Sicherheitsanforderungen angepasst wird.

Premium Themes hingegen, die schon häufig gekauft wurden, werden meistens von ihren Herausgebern ständig weiterentwickelt. Und es wird ein Support geboten, damit das Theme weiter so zahlreich gekauft wird.

Welche Preise ruft eine Agentur beim Einsatz des CMS WordPress auf?

Geht es um professionelle WordPress-Projekte, engagieren die meisten Unternehmen eine WordPress Agentur. Dies kostet zwar einiges mehr als die Taschengeld-Beträge für Hosting, Theme und Plugins. Doch insgesamt kann man die Preise im Markt doch weitestgehend als human bezeichnen. Vor allem wenn man diese mit IT-Projekten anderer Art vergleicht.

Vor dem Start in ein WordPress Projekt mit einer Agentur stellt sich also natürlich auch die Kostenfrage.

Gibt es unterschiedliche Preis-Modelle? Und was beeinflusst alles den Preis einer WordPress Website?

Allgemeine Standard-Preise gibt es im WordPress-Markt definitiv nicht. Doch in unserem Blogpost „Wie gestaltet eine WordPress Agentur Preise für Websites?“ gehen wir auf die wichtigsten Punkte dazu ein. Und wir zeigen Ihnen natürlich auch, wie wir als Agentur UltraPress die Preisgestaltung in unseren Angeboten angehen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.