Cleverreach vs. Newsletter2Go vs. GetResponse im Newsletter Software Vergleich

CleverReach, Newsletter2Go und GetResponse

CleverReach, Newsletter2Go und GetResponse sind drei der ersten Adressen im Email Marketing Markt geht. Ich habe die drei beliebten Newsletter Software Anbieter im realen Betrieb für meinen Blog getestet und zeige in diesem Beitrag meine Erfahrungen.

Als Test-Kriterien habe ich folgende Merkmale der Newsletter Tools ausgewählt:

  • Einstellungen
  • Email-Listen
  • Anmeldeformulare
  • Newsletter Editor
  • Automation
  • Analyse Tools

Daneben habe ich die Preismodelle der drei Email Marketing Anbieter genauer unter die Lupe genommen.

Zwei Learnings kann ich schon vorweg nehmen: Alle drei Newsletter Tools sind wirklich gut und grundsätzlich empfehlenswert. Welche Newsletter Software für einen selbst die Richtige ist, ergibt sich nicht rein aus der Bewertung, sondern aus der individuellen Situation und dem Bedarf des Einzelnen. 

Daher sollte bei der Auswahl des für Dich passenden Newsletter Tools nicht als erstes die Gesamtwertung im Vordergrund stehen, sondern was die einzelnen Tools in den Bereichen leisten, die für Dich persönlich besonders wichtig sind.

Einstellungen

Um mit dem Email Marketing in welcher Newsletter Software auch immer zu beginnen, musst Du zunächst einmal einige grundlegende Einstellungen für den Versand vornehmen. Impressumsdaten, Auswahl der Sprache und einige weitere Standards stehen hier auf dem Programm.

Bei CleverReach läuft das über den Menüpunkt „Mein Account“, und dort muss Du hauptsächlich unter „Benutzer“ und „Einstellungen“ Deine Einträge machen.

Hinzu kommt die Möglichkeit, eine eigene Domain für den Newsletter-Versand einzutragen, die mit dem Account verknüpft wird. Generell ist eigene eigene Domain zum Email-Versand empfehlenswert. Doch wer sich das Gefrickel im Hosting-Account etc. sparen will, fährt auch mit einer Domain von CleverReach gut, die standardmäßig vergeben wird. Ich hatte anfangs auch nur mit dieser Standard-Domain gearbeitet, und das klappte vollkommen okay.

Bei den CleverReach-Einstellungen bieten sich auch gleich diverse Extras wie Integrationen, API usw., diese kannst Du aber zum Start getrost überspringen. Dazu unten mehr.

Wertung:

Email-Listen

Als User musst Du zumindest eine Empfänger-Liste anlegen, an die Deine Newsletter Emails gesendet werden sollen.

Das geht bei CleverReach auch recht fix, wenn Du einfach die Standardfelder einer Liste beibehältst. Du kannst Deine Liste aber aber stark individualisieren mit einer Reihe von zusätzlichen Feldern, also möglichen Merkmalen für Deine Empfänger.

Hast Du bereits Email-Adressen für Deine Liste, zum Beispiel von Kunden, an die Du Newsletter versenden darfst, kannst Du diese auch gleich sehr einfach und komfortabel importieren. Das geht per Excel-, CSV- oder Textdatei, per Schnittstelle oder einfach manuell.

Wertung:

Anmeldeformulare

Damit sich überhaupt Leute in Deine Newsletter-Liste(n) eintragen können, brauchst Du mindestens ein Formular auf Deiner Website. Und dazu haben alle drei Newsletter Tools relativ einfach bedienbare Drag-And-Drop-Generatoren.

GetResponse Anmelde-Formular

Formular-Editor bei GetResponse

Der Formular-Editor ist bei GetResponse aus meiner Sicht einer der ganz großen Vorteile der Newsletter Software. Ich war wirklich begeistert, welche gestalterischen Möglichkeiten hier bestehen, um unterschiedlichste Anmeldeformulare zu erstellen, die alles andere als standardmäßig aussehen.

Von rechts lassen sich kinderleicht verschiedene Arten von Feldern per Drag-And-Drop ins Formular ziehen. Dort blenden sich dann automatisch virtuelle Haltelinien etc. ein, so dass Du Dein Formular mühelos bündig und symmetrisch aufbauen kannst.

Bildhintergründe, Farben, Texte kannst Du bei jedem einzelnen Element unkompliziert nach deinem Gusto gestalten.

Kleiner Wermutstropfen bei GetResponse: Was der Formular-Editor an Gestaltungsspielraum bietet, hätte ich auch bei den automatischen Emails (Anmeldebestätigung usw.) erwartet. Dort muss man sich allerdings mit festgefügten Textblöcken zufrieden geben, die nur rudimentär im Text selbst individualisierbar sind. Naja, ist aber zum reinen Anmelden der Abonnenten verkraftbar.

Wertung:

Newsletter Editor

Den Newsletter Editor würde ich mal als das Herzstück einer jeden Newsletter Software beschreiben. Denn mit diesem Tool wirst Du regelmäßig arbeiten. Und das Ergebnis Deiner Arbeit mit dem Tool werden Deine Leser direkt zu Gesicht bekommen.

GetResponse Editor

Newsletter-Editor bei GetResponse

Auch bei GetResponse fliegst Du erstmal via Autopilot in den Editor rein, indem Du ein paar Standard-Stationen durchläufst, in denen Du die Standards einer Newsletter-Email eingeben musst.

Dann landest Du in der Vorlagen-Auswahl. Und die ist wirklich reichhaltig. Und gut. Zu etlichen denkbaren Einsatzzwecken bekommst Du als Auswahl gleich einen ganzen Haufen an Email-Vorlagen, die designmäßig weitgehend up to date sind.

Im Editor angekommen siehst Du ein Paradebeispiel eines WYSIWYG-Editors („What you see ist what you get“). Denn die zu gestaltende Email wird so ziemlich Eins zu Eins wie später in der Email dargestellt. Und nicht nur das, Du siehst auch gleich die Smartphone-Version Deiner Email – ein Format, das Jahr für Jahr wichtiger wird.

Die Gestaltung der Email läuft ähnlich wie bei den anderen Email Marketing Anbietern: Du hast bestimmte Arten von Inhaltsblöcken, die Du per Drag-And-Drop in die Email reinziehen kannst. Und innerhalb dieser Blöcke hast Du wiederum einen Mini-Editor, um die Farben, Schriftgrößen etc. individuell zugestalten.

Wertung:

Automation

Die Marketing Automation von Email Workflows gehört bei den Anbietern von Newsletter Software mittlerweile zum guten Ton. Es erleichtert zum einen die regelmäßige Arbeit mit den Newsletter Tools, und zum anderen entfacht die Marketing Automation erst das wirkliche Potenzial des Email Marketing.

Wie die einzelnen Anbieter die Marketing Automation nun aber konkret umgesetzt haben, sieht durchaus unterschiedlich aus.

Ziemlich optimal umgesetzt hat GetResponse seine Marketing Automation. Auch GetResponse bietet Vorlagen für bestimmte Automationsarten, dafür aber gleich richtig viele, so dass schon eine Kategorisierung in verschiedene Themen nötig wurde.

GetResponse Marketing Automation

Marketing Automation bei GetResponse

Überzeugend ist aber vor allem der Editor für Marketing Automationen, der ähnlich wie bei CleverReach als virtuelles Reißbrett umgesetzt ist. Die Möglichkeiten sind bei GetResponse aber noch besser, und die Handhabung ist definitiv komfortabler.

Via Drag-And-Drop lassen sich Bedingungen, Filter und Aktionen ganz leicht strukturiert aufbauen und darstellen. Sogar mit Deinem CRM oder anderen externen Systemen lassen sich Deine Workflows hier koppeln.

Ich finde die Übersichtlichkeit auch gerade dann nützlich, wenn man mal einen Workflow aufgebaut hat, und nach mehreren Wochen wieder reinschaut, um etwas anzupassen. Denn sofort hast Du einen umfassenden Überblick und kannst gezielt Deine Ergänzungen und Anpassungen machen.

Wertung:

Analyse Tools

Willst Du Deine Newsletter und Deine Marketing Automationen stetig verbessern, ist eine fundierte Analyse der Daten zu den einzelnen Email Kampagnen unverzichtbar.

Die Analyse eines einzelnen Beitrags ist dabei noch gar nicht so aussagekräftig. Doch gerade wenn Du verschiedene Newsletter Kampagnen miteinander vergleichst, bekommst Du nach und nach immer mehr Rückschlüsse, welche Inhalte bei den Lesern gut ankommen und welche Gestaltungsvarianten am wirkungsvollsten sind.

Alle Tools liefern dazu ausreichend Zahlenmaterial.

GetResponse Analysen

Analysen bei GetResponse. Image Credit: GetResponse

Auch bei GetResponse werden Daten und Fakten analysiert, was das Zeug hält. Pflicht sind natürlich die wichtigsten Kennzahlen in Bezug auf einzelne Email Kampagnen: Öffnungsrate, Klickrate, Abmeldungen etc..

Daneben kannst Du überall auch tiefer eintauchen, um die für Dich wichtigen Zahlen zu bekommen.

Gut gelungen ist aus meiner Sicht auch, dass man bei den Analysen alle Email-Arten in einem Bereich gebündelt hat. Das heißt, Du kannst schnell springen zwischen der Analyse eines einzelnen Mailings und den Reports zu Deinen Automations-Workflows.

Wertung:

Einfache Handhabung

Viele Features sind grundsätzlich eine tolle Sache, doch wie sieht es mit der Handhabung im täglich Betrieb aus? Der Umgang mit den einzelnen Newsletter Tools ist nämlich teilweise durchaus recht unterschiedlich.

Die große Fülle an Funktionen schlägt im Kriterium Einfachheit etwas auf das Newsletter Tool zurück. Denn GetResponse bietet neben den Kernbereichen des Newsletter Marketing auch Features wie Landing Pages oder CRM- und Webinar-Integration. Da Du hier sehr viele Optionen nutzen kannst, ist der Überblick schlicht ein wenig schwerer.

Klickst Du Dich in die einzelnen Bereiche des Tools rein, ist auch nicht immer gleich alles selbsterklärend. So musste ich im Umgang mit den drei Newsletter Systemen bei GetResponse am häufigsten ins Tutorial schauen.

Beim Support musste ich zwar keine Fragen einreichen, aber ich gehe mal davon aus, dass zumindest der deutschsprachige Support zu einzelnen Anragen bei den anderen beiden Kandidaten tendenziell besser ist, ganz einfach weil es Anbieter aus Deutschland sind.

Wertung:

Preise

Die drei getesteten Newsletter Software Anbieter haben unterschiedliche Preismodelle. Generell lassen diese sich in zwei Arten einteilen:

  • Volumen-Tarife: Du zahlst abhängig von der Anzahl der monatlich versendeten Emails.
  • Flatrate-Tarife: Du zahlst ein monatliches Fixum nach Anzahl Deiner Empfänger in der Liste und kannst so viele Emails versenden, wie Du möchtest.

Newsletter2Go und GetResponse differenzieren ihre Preise dann nochmal weiter nach Feature-Umfang. Je nachdem, welche Funktionen Du brauchst, zahlst Du mehr oder weniger.

Die Preismodelle der einzelnen Email Marketing Tools:

  • CleverReach bietet versandabhängige Prepaid-Tarife und ein Flatrate-Preismodell, in dem man nur nach Anzahl der Empfänger in der Liste bezahlt. Das lohnt sich also, wenn man noch relativ wenige Empfänger hat, aber viel versenden möchte.
  • Newsletter2Go hat 3 Basis-Tarife, die sich in den Features und im Service unterscheiden. Wer also z.B. auf Marketing Automation verzichten kann, ist im günstigeren Lite-Tarif ggf. besser aufgehoben.
  • GetResponse staffelt seine 4 Tarife nach Umfang der Features. Vergleichbar mit den anderen beiden Anbietern ist der günstigste Tarif „Email“. In den teureren Tarifen gibt es noch etliche Features obendrauf.

Alle Anbieter haben übrigens auch Kostenlos-Tarife, mit denen Du die Newsletter Tools einfach risikolos ausprobieren kannst.

Volumen-Tarife

(nach Anzahl Emails)
Email Marketing mit CleverreachEmail-Marketing mit newsletter2goEmail-Marketing mit getresponse
bis 500 Emails mtl.0 € (bei max. 250 Empfänger)Gratis in Lite-Version / 20 € in Standard-Version
bis 1.000 Emails mtl.25,95 €Gratis in Lite-Version / 20 € in Standard-Version
bis 2.500 Emails mtl.39,95 €30 € (Standard-Tarif)
bis 5.000 Emails mtl.64,95 €50 € (Standard-Tarif)
bis 10.000 Emails mtl.109 €90 € (Standard-Tarif)
Flatrate-Tarife

(nach Anzahl Empfänger)
Email Marketing mit CleverreachEmail-Marketing mit newsletter2goEmail-Marketing mit getresponse
Bis 500 Empfänger15 €12 €
Bis 1.000 Empfänger20 €12 €
Bis 2.500 Empfänger35 €20 €
Bis 5.000 Empfänger55 €35 €
Bis 10.000 Empfänger100 €50 €
Kostenlos-TarifEmail Marketing mit CleverreachEmail-Marketing mit newsletter2goEmail-Marketing mit getresponse
Maximal 1.000 Emails an maximal 250 Empfänger sind kostenfrei.Bis 1.000 Emails pro Monat sind gratis in der Lite-Version.Kostenfrei ist GetResponse nur als Testversion.

Gesamt-Wertung

Email Marketing mit CleverreachEmail-Marketing mit newsletter2goEmail-Marketing mit getresponse
Einstellungen
Email-Listen
Anmeldeformulare
Newsletter-Editor
Automation
Analyse Tools
Einfache Handhabung

Gesamtwertung

30 Punkte30 Punkte31 Punkte

Die Bewertung der drei Newsletter Tools ist denkbar knapp ausgefallen. Auch wenn GetResponse mit einem Punkt die Nase insgesamt vorn hat, so würde ich die Newsletter Software nicht vollkommen uneingeschränkt jedem empfehlen. Denn worauf es aus meiner Sicht ankommt, ist vor allem die individuelle Situation von Dir und Deinem Unternehmen.

Als Einsteiger bist Du sicherlich bei Newsletter2Go sehr gut aufgehoben, weil Du in allen Bereichen Schritt für Schritt angeleitet wirst, und Du mit der Übersichtlichkeit einfach einen schnellen (und mit dem Kostenlos-Tarif) auch einen günstigen Einstieg hast.

Wenn die Marketing Automation für Dich langsam interessant wird, dann solltest Du Dich schon eher mit CleverReach beschäftigen, was in der Hinsicht einfach mehr bietet. Ansonsten ist das Ganze nicht wirklich komplexer. Und preislich hast Du ein wenig mehr Flexibilität, da Du Deinen Tarif besser auf Deinen Bedarf abstimmen kannst. Auch kostenlos kannst Du hier einsteigen.

Wenn Dich mehr Features reizen und Du auch in punkto Design Deiner Formulare für den Newsletter aus dem Vollem schöpfen willst, dann probiere mal die Testversion von GetResponse. Preislich bleibt es hier auch bei der Feature-Vielfalt absolut im Rahmen.

2 Kommentare
  1. Jasmina
    Jasmina sagte:

    Mega! Danke für diesen ausführlichen Vergleich. Ich überlege derzeit, zu Getresponse zu wechseln…was mich jedoch sehr stört ist, dass die Optin-Formulare nicht responsive sind und (wie du schon geschrieben hast) auch die nachfolgenden Anmeldeschritte vor allem textlich nicht sonderlich zu beeinflussen sind. Ich finde das wirklich ärgerlich für eine sonst so gute Newsletter-Software.

    Antworten

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.